• WS „Die Erdteile im frühneuzeitlichen Blick“, 03/2014

    Veröffentlicht am 11. Februar 2014 von Marion_Romberg in Blog, Datenbank, Erdteilallegorien, Team, Veranstaltungen, Vorträge.

    Am 7. und 8. März 2014 lädt das Team des FWF-Forschungsprojektes „Diskurs- und kunstgeschichtliche Erdteilallegorien im Süden des Heiligen Römischen Reiches und ihre Entschließung in einer Hypermediaumgebung“ (2012–2014)“ gemeinsam mit der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, FSP Historisch-kulturwissenschaftliche Europawissenschaft der Universität Wien und der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts zu einem zweitägigen Workshop am Institut für Geschichte der Universität Wien ein. Als Teil der neuen Vortrags-und Diskussionsreihe “Salon (i)konText” stehen im Mittelpunkt des interdisziplinär angelegten Workshops „Die Erdteile im frühneuzeitlichen Blick – Neue Forschungsfragen“ globalgeschichtliche Interaktions-, Transfer- und Aneignungsprozesse innerhalb Europas (mit Fokus auf den süddeutschen Raum) und der außereuropäischen Welt (bspw. Japan). Auf Basis der Bilddatenbank des FWF Projektes werden neue Forschungsfragen rund um die Ikonographie der Vier Erdteile, wie sie seit Mitte des 16. Jahrhunderts in ganz Europa Verbreitung fand, von den ProjektmitarbeiterInnen aus dem Themenbereich Europäisches Bewusstsein, Popularisierung von Wissen und des Amerikabildes vorgestellt und diskutiert. Ergänzt wird dies durch Vorträge von KollegInnen, die zum außereuropäischen Blick auf die Welt und Europa forschen. Ziel ist es in einem interdisziplinären Diskussionsrahmen Einblicke in Präsenz, Gemeinsamkeiten, Unterschiede in der Vermittlung und Bedeutung bildlicher und textlicher Quellen zum frühneuzeitlichen Erdteilbild zu gewinnen.

    Ort: Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10

     

    Das vorläufige Programm (Stand: 11.02.2014):

    FR 07.03.2014

    12.00 – 18.00 || Seminarraum Geschichte 1

    Begrüßung

    Das Forschungsprojekt

    • Idee – Forschungslücke – Umsetzung – Dissemination
    • Work in Progress – Eine Momentaufnahme vergangener und anstehender Meilensteine
    • Die Hypermedia-Umgebung
      • Konzept – Aufbau – Instrumente
      • Ein Beitrag zu den Digital Humanities
      • Die Integration von Iconclass
      • Die Werkverzeichnisse von Künstlern
    • Hands-on Session
    • Forschungsfragen
      • Das Dorfkirchenphänomen in Süddeutschland
      • Erdteilallegorien in Südtirol und Tirol
      • Erdteilallegorien als gemalte Zivilisations- und Menschheitsgeschichte

    mit Schwerpunkt auf der Diskussion! 

    Mitwirkende:

    • Wolfgang Schmale
    • Josef Köstlbauer
    • Marion Romberg
    • Martin Gasteiner
    • Christine Engelke
    • Stefanie Wolf

     

    ——————————————-

     

    SA 08.03.2014

    09.00-15.00 || Seminarraum Geschichte 1

     

    9.15 – 10.30 Vortrag von Rainald Becker (Bayreuth) – „Dillingen an der Donau – zu seiner Bedeutung als Gelehrten- und Publikationszentrum für ‚Überseewissen’“

    10.30 – 10.45 Kaffeepause

    10.45 – 12.00 Vortrag von Haruka Oba (Kyoto) – „Das Jesuitentheater und die Darstellung der Erdteile“

    12.00 – 13.00 Mittagstisch (Buffet)

    13.00 – 14.00 Vortrag von Katrin Sterba (Innsbruck) – „Die Jesuitenkirche und das Kolleg in Dillingen an der Donau – Eine Hochburg barocker Erdteilikonographie“

    14.00 – 15.00 Abschlussdiskussion

     

    Wir danken unseren Förderer der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und dem FWF.

    histkult_fak_swfwf-logo_var1_transparent-e1317122665395

    FSP Historisch-kulturwissenschaftliche Europawissenschaft der Universität Wien 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *