Archiv: Bildquellen

  • Screenshot 2016-08-06 10.43.00

    NEU: Language of Continent Allegories – Projektpublikation

    Veröffentlicht am 6. August 2016 von Marion_Romberg in Blog, Team, Veröffentlichungen.

    Wir freuen uns das Erscheinen unseres Sammelbandes The Language of Continent Allegories in Baroque Central Europe 240 p., 42 b/w ill, 20 color ill., 2 b/w tables, 9 b/w drawings, 5 Karten Erscheint ca. August 2016, hard cover, ISBN 978-3-515-11457-8 im Franz Steiner Verlag (Stuttgart) anzukündigen. From the content/Aus dem Inhalt: The iconography of the four continents […]

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • Erdteilallegorien des FWF Projektes

    Bericht von den Projektpanels in Rotterdam

    Veröffentlicht am 20. August 2015 von Marion_Romberg in Blog, Erdteilallegorien, Team, Vorträge.

    Unsere zwei Panels „Art and Commerce: Continent Allegories in the Baroque Age“ auf dem 14. Internationalen Kongress zur Erforschung des 18. Jahrhunderts stießen auf reges Interesse von Seiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Moderation der Panels übernahm der Projektleiter Wolfgang Schmale. Zu Beginn eines jeden Panels stellte er das Forschungsprojekt vor und gewährte erste Einblick […]

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • copy-Logo-Semantic-Map.png

    „Zivilisationsgeschichte“, DHI Warschau am 16.6.

    Veröffentlicht am 30. Mai 2015 von Marion_Romberg in Blog, Erdteilallegorien, Vorträge.

    Am 16. Juni 2015 hält Wolfgang Schmale, Projektleiter, im Rahmen der Dienstagsvorträge des DHI Warschau einen Vortrag zu „Gemalte Zivilisationsgeschichte im 18. Jahrhundert“ Der Flyer zum Vortrag findet sich hier. Abstract: Der Vortrag beruht auf einem aktuellen Forschungsprojekt, das sich mit Erdteilallegorien im Kerngebiet des Barock beschäftigt. Die meisten dieser in vielen Regionen Europas seit dem […]

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • Tagungsbericht zum Workshop „Barocke Baustellen in Bayern“

    Veröffentlicht am 28. April 2015 von Marion_Romberg in Blog, Veranstaltungen.

    Auf der Website des Instituts für Bayerische Geschichte der LMU wurde der Tagungsbericht zum Workshop „Barocke Baustellen in Bayern“ vom 7.11.2014, an dem Projektmitarbeiterin Marion Romberg mit einem Vortrag zu „Bruderschaftliche Kunstförderung“ teilgenommen hat, veröffentlicht: http://www.bg.geschichte.uni-muenchen.de/aktuelles/veranstaltungen/archiv/tagungsberichtbarockebaustelle/index.html „Tagungsbericht: Barocke Baustellen in Bayern Akteure, Abläufe und wirtschaftliche Bedeutung 07.11.2014 Veranstalter: Britta Kägler, Institut für Bayerische Geschichte Datum, […]

    Schlagwörter , ,

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • Neuerscheinung – Aufsatz „Allsonntäglich Exotik…“

    Veröffentlicht am 26. August 2014 von Marion_Romberg in Allgemein, Blog.

    Der zweibändige Tagungsband zum Barockkongress „Kunst und Kultur im Donauraum„ in Passau/Linz ist erschienen. Teil des zweiten Bandes ist der Aufsatz von Projektmitarbeiterin Marion Romberg zu „Allsonntäglich Exotik in süddeutschen Dorfkirchen. Ein Beispiel vertikalen Kulturtransfers“ (S. 484-498). Textauszüge sowie das Inhaltsverzeichnis finden sich auf der Website des Imhof-Verlags.

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • Bildschirmfoto 2014-04-23 um 10.43.09

    Forschungskolloquium in Admont, Mai 2014

    Veröffentlicht am 23. April 2014 von Marion_Romberg in Blog, Vorträge.

    Vom 1. bis 3. Mai findet in Admont ein interuniversitäres Forschungskolloquium zum Thema „Varia mixta zum 18. Jahrhundert“ unter Leitung von Prof. Harald Heppner und Prof. Marlies Raffler vom Karl-Franzens-Universität Graz Doktoratsprogramm Sammeln-Ordnen-Vermitteln im 18.Jh. Projektmitarbeiterin Marion Romberg wird am Donnerstag mit einem eigenen Vortrag zum Thema „Illud vero diligenter doceant episcopi… – Erdteilallegorien im […]

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • Eine Fotodokumentation zum Kleinprojekt in den österreichischen Schulen

    Erdteilvorstellungen aus Kindersicht

    Veröffentlicht am 24. Oktober 2013 von Sandra Huber in Blog, Erdteilallegorien.

    Herzlich Willkommen zum Blogeintrag des studentischen Nebenprojekts „Erdteilvorstellungen aus Kindersicht“! Hier finden Sie die Ergebnisse einer Studie, die in Rahmen eines Forschungsseminars im Sommersemester 2013 von Michail Schischkin und Sandra Huber des MA Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung durchgeführt wurde. Wie stellen sich die heutigen Kinder die vier Erdteile vor? Inwiefern finden sich Unterschiede und Gemeinsamkeiten unter den […]

    Schlagwörter , ,

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • link_europa

    Europa

    Veröffentlicht am 23. Oktober 2013 von Sandra Huber in Blog, Erdteilallegorien.

    Europa wird von den heutigen Kindern stets mit Kultur- und Businessdomänen assoziiert. Es sind oft vorsätzlich gut gekleidete Personen mit Anzug und Krawatte. Frauen sind schlank und sportlich, wobei das Mobiltelefon als ein typisches Attribut für beide Geschlechter bemerkt wurde. Der kulturelle Bestandteil drückt sich oft in einem „europäischen“ Hintergrund aus, so wurde mehrfach der […]

    Schlagwörter , ,

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • link_afrika

    Afrika

    Veröffentlicht am 23. Oktober 2013 von Sandra Huber in Allgemein, Blog, Erdteilallegorien.

    Als Hauptmerkmal Afrikas werden sehr stark Motive für Armut, Ausbeutung, Krankheit, Hunger und Wassermangel hergenommen. Verdorrte Landschaft, zerlumpte Kleidung, beinamputierte Menschen mit Krücken, abgemagerte stillende Mütter und aufgeblähte „Hungerbäuche“ finden sich am häufigsten in den Kinderzeichnungen. Diese Motive werden auf den Bildern sehr stark unterstrichen. Das Thema „Wasser aus dem Brunnen schöpfen und am Kopf […]

    Schlagwörter , ,

    Keine Kommentare.

    Mehr...
  • link_amerika

    Amerika

    Veröffentlicht am 23. Oktober 2013 von Sandra Huber in Allgemein, Blog, Erdteilallegorien.

    Die Kindervorstellung von Amerika unterscheidet sich von den barocken Erdteilallegorien Amerikas wohl am rasantesten. Dass Amerika heutzutage als Zeichen für Fastfood und Wohlstand steht ist nicht sehr überraschend. Überraschend ist jedoch, dass dies von den Schülern und Schülerinnen teilweise konsumkritisch verarbeitet wurde. Amerika wurde meist in Form eines extrem übergewichtigen Menschen, oder als phlegmatischer, weißer […]

    Schlagwörter , ,

    Keine Kommentare.

    Mehr...